Seitenende Autoelektrik (Startseite)

Grundlagen der Elektrotechnik


Messtechnik


Multimeter

Digital-/ Analogmultimeter


DMM


Messanleitung


Warnhinweise




















Seitenanfang

Digital-/ Analogmultimeter

DMM






DMM und AMMLinks im Bild ist ein Digitalmultimeter (DMM) abgebildet und rechts ein Analogmultimeter (AMM).

Mit beiden Geräten lassen sich Ströme, Spannungen oder Widerstände messen.

Darüberhinaus hat dieses (nicht jedes) DMM weitere Möglichkeiten wie Durchgangsprüfung mit akustischem Signal, Transistorcheck und Diodencheck sowie einige spezielle Anzeigeoptionen.

Die Messgenauigkeit hängt nicht von der Digitalen / analogen Anzeigeart ab, sondern im Prinzip vom Preis des Geräts.

Die Ablesebequemlichkeit ist, wenn es auf Ziffern ankommt, beim DMM grösser als beim AMM, wenn es auf Trends ankommt, bevorzugen manche das AMM (der Zeigerausschlag lässt sich leichter verfolgen.).

In der Kfz-Praxis kommt es nicht auf hohe Genauigkeit an, wenn man den Ist-Wert (z.B. den Widerstand einer Magnetspule oder die an einem Aktuator (Stellglied) anliegende Versorgungsspannung) mit den weit tolerierten Sollwerten aus den Serviceanleitungen vergleichen will).

In der Kfz-Werkstatt empfiehlt sich der Einsatzt eines preisgünstigen (< 40 Euro) und robusten DMM.








































Digital-/ Analogmultimeter

DMM

Messanleitung






DMMDie Bedieneinheit des DMM besteht aus der Buchsenleiste, dem Wahlbereichsschalter und dem ON / OFF - Schalter.





Eine der beiden Messleitungen muss immer in die Buchse COM (Common = Allgemein hier im Sinn von "Masse") gesteckt werden, egal was Sie gerade messen wollen.

Die andere Messleitung gehört in eine der drei noch offenen Buchsen, je nach Ihren MesswŁnschen:
Spannungen und Widerstände : V/Ohm -Buchse
Ströme bis zu 2A (bei diesem Gerät) : A-Buchse
Ströme bis 20A (bei diesem Gerät): 20A- Buchse.

Der Wahlbereichssschalter ist auf den passenden Messbereich zu drehen. Dabei bedeuten:
DCV : Gleichspannung
ACV : Wechselspannung
ACA : Wechselstrom
DCV : Gleichstrom
HFE : Transistorcheck dazu die blauen Sonderbuchsen EBC oben rechts.
Noten- Diodensymbol : akustische Durchgangsprüfung bzw. Diodencheck
Ohm : Ohm für Widerstandsmessungen

Die Digitalanzeige kann bei diesem Gerät aus bis zu 4 Ziffern und einem Dezimalpunkt bestehen.
Von den 7 Segmenten der 1. Ziffer (ganz links) hat man 5 gespart, so dass dort nur die 1 angezeigt werden kann oder gar nichts (wie im Bild). Man nennt dies eine dreieinhalb- stellige Anzeige.


Auch DMM messen nur mit begrenzter Genauigkeit.
Der Anzeigefehler in der Anzeige setzt sich beim DMM aus 2 Komponenten zusammen: dem Messfehler und dem Digitalisierungsfehler.
Dies soll am folgenden Bispiel erläutert werden:
In der Bedienungsanleitung eines DMM ist z.B. zu lesen dass die Messgenauigkeit des Geräts 1% und der Digitalisierungsfehler 3 Digits beträgt. (1 Digit ist die im jeweiligen Messbereich kleinste anzeigbare Wertänderung.) Wollen Sie also die Batteriespannung im Messbereich 20 DCV messen und die Anzeige zeigt 12.73, so kann die Messabweichung +/- 1% vom Messbereich (1% von 20V =) 0,2V und die Digitalisierungsabweichung +/- 0,03V betragen.
Damit ergibt sich insgesamt eine mögliche maximale Abweichung der Anzeige vom tatsächlichen Messwert von +/- 0,23V (absoluter Fehler).
Das entspricht einem relativen Fehler (mögliche Abweichung bezogen auf den Anzeigewert) von 0,23 / 12,73 = 1,8 %.
Bei DMM gilt wie beim AMM, dass die Messung umso genauer wird, je dichter man am Messbereichsendwert misst.















































DMM

Messanleitung

Warnhinweise






kleine Messanleitung

Machen Sie sich klar, ob Sie Ströme, Spannungen oder Widerstände messen wollen.

Überlegen Sie sich evtl. anhand einer Skizze die dazu erforderliche Messschaltung und Messpunkte.

Schliessen Sie die Messleitungen an die richtigen Buchsen des Messgeräts an.

Stellen Sie den Wahlbereichsschalter auf den passenden Bereich.
Sollten Sie den zu messenden Wert nicht vorher abschätzen können so wählen Sie sicherheitshalber den gröbsten passenden Messbereich.

Schalten Sie das Gerät ein.

Bereiten Sie auch das Fahrzeug auf die Messung vor: Muss Zündung EIN sein? Müssen Aggregate vorher abgeklemmt werden? Muss eine Leitung / Steckverbindung für eine Strommessung getrennt werden?

Schliessen Sie nun die freien Enden der beiden Messleitung an den Messpunkten am Fahrzeug an.

Falls Messbereich vorher zu grob eingestellt war, Wahlbereich nun schrittweise empfindlicher schalten.

Notieren Sie das Messergebnis und ziehen Sie daraus Ihre Schlüsse.

Evtl. Messung wiederholen.






































Messanleitung

Warnhinweise

Seitenende






weitere Hinweise

Wird der Messbereich viel zu grob gewählt, so kann das Gerät 0 anzeigen, was natürlich irreführt -> feineren Messbereich wählen.

Wird der Messbereich zu fein gewählt, so kann das Gerät mit einer blinkenden Anzeige oder mit einer 1. (Eins gefolgt von einem Punkt) reagieren -> Messbereich grober stellen.

Spannungsmessungen sind im Allgemeinen für das DMM und das zu messende Objekt harmlos, da das DMM als Spannungsmesser einen sehr hohen Innenwiderstand hat. Dadurch wird sichergestellt, dass nur winzige Ströme durch das Messgerät und durch die gesamte Messschaltung fliesen können.

Sehr sorgfältig müssen Sie bei Strommessungen arbeiten, da hiebei das DMM nur einen winzigen Innenwiderstand hat und deshalb unbedachte Messungen sehr leicht zu Kurzschlüssen führen können, die DMM und (meist teurer) das zu messende Objekt und evtl. Steuergeräte zerstören.

Beachten Sie auch, dass selbst ein ausgeschaltetes DMM als Strommesser den Strom durchleitet!

Der Eingang der Niederstrombuchse (hier 2A) ist abgesichert, so dass im Ernstfall die Sicherung im Gerät durchbrennt (0,5 Euro Teilekosten und 10 Minuten Arbeit). der Hochstromeingang (hier 20A) ist meist nicht gesichert, so dass bei höheren Strömen das DMM oder ander Bauteile im Messkreis verdampfen!

Ströme kann man leichter, risikolos und "unblutig" (ohne Leitungen zu trennen) mit einer Stromzange messen.


Selbstverständlich beachten Sie als Fachmann stets die einschlägigen Sicherheitsbestimmungen.


































Seitenanfang Quickstart eMail an Autor Startseite zurückblättern vorblättern Stichwortverzeichnis Aufgaben Seite:

23